Brasov

Auch Brasov ist wie Sibiu oder Timisoara eine geschichtsträchtigte Stadt, die im Verlauf der Jahrhunderte mehrmals Besitzer und Namen gewechselt hat. Gegründet wurde sie unter dem Namen Corona vom Deutschritterorden. Zusammen mit Sibiu war sie das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Siebenbürgen Sachsen, die seit dem 12. Jahrhundert auf Einladung des Königs von Ungarn hier siedelten. In dieser Zeit hiess die Stadt auf ungarisch Brassó  und Kronstadt auf deutsch und war immer wieder Angriffen der Mongolen und später der Türken ausgesetzt, wurde aber von diesen nie erobert.

Unter kommunistischer Herrschaft wurde die Stadt umbenannt in Stalinstadt. Seit 1961 heisst sie nun - dreisprachig - Brasov/Kronstadt/Brassó und hat eine schön restaurierte, lebendige Innenstadt mit einer grossen verkehrsbefreiten Innenstadt. Besonders imposant ist der grosszügige Rathausplatz mit den ihn umgebenden Barockbauten.

Glück hatten wir auch - wie schon so oft - mit unserer Unterkunft und mit unseren Gastgebern Natalie und Michael. Dazu mehr im folgenden Artikel über Moiescu.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0