Laos

26.12.2012 - 2.01.2013

Vientiane


Vang Vieng

 

Vang Vieng ist eine Kleinstadt in Laos, ca. 160 km nördlich der Hauptstadt Vientiane gelegen. Sie hat wachsende touristische Bedeutung, weil sie am idyllischen Fluss Nam Song liegt und von einer faszinierenden Berglandschaft umgeben ist. Für (Bus-)Reisende zwischen Vientiane und Luang Phrabang ist Vang Vieng ein willkommender Übernachtungsort. (Quelle: Wikitravel)

Vang Vieng ist unter Rucksackreisenden als Szeneort für ausgelassene Feiern mit Alkohol, Drogen und Musik bekannt. Im Jahr 2011 starben nach offiziellen Angaben 22 Urlauber, viele von ihnen, als sie mit aufgeblasenen Autoschläuchen den Fluss abwärts trieben und an Stromschnellen umkippten. Bis Mitte 2012 gab es sechs Unfalltote. Als Reaktion darauf schlossen die laotischen Behörden im August 24 Bars. (Quelle: Wikipedia)

 

Traditionelles Ballspiel der Hmong

Die Hmong (viet.: Mẹo) sind ein indigenes Volk Südostasiens. Sie leben hauptsächlich in den bewaldeten Berggebieten von Laos, Vietnam und Thailand. In China sind sie der übergreifenden Miao-Nationalität zugeordnet, die deutlich über neun Millionen Menschen zählt.

In den 1960er und 1970er Jahren rekrutierte die CIA Hmong-Truppen für einen geheimen Krieg, um sie gegen die Pathet Lao und später gegen die Truppen der südvietnamesischen FNL einzusetzen. Als die Pathet Lao die Regierung in Laos übernahmen, flohen Tausende Hmong nach Thailand, wo sie um politisches Asyl baten. 2004 haben die USA ein Umsiedlungsprojekt in Angriff genommen, wodurch die meisten der staatenlosen Flüchtlinge binnen zwei Jahren in die USA überführt werden sollten, vorwiegend nach Fresno und Merced (Kalifornien) sowie St. Paul (Minnesota).

 

In der Ebene der Tonkrüge bei Phonsavan

Die Ebene der Tonkrüge (laotisch: ທົ່ງໄຫຫິນThong Hay Hin) befindet sich in der Provinz Xieng Khouang in Laos in der Nähe der Provinzhauptstadt Phonsavan. Dort befinden sich mehrere Hundert Steinkrüge in der Größe von einem halben bis zu drei Metern. Obwohl die Krüge also nicht aus Ton bestehen und auch nicht in einer zusammenhängenden Ebene zu finden sind, hat sich die Bezeichnung eingebürgert. Das Alter der Krüge wird auf 1500 bis 2000 Jahre geschätzt. Das Gewicht beträgt bis zu 6.000 Kilogramm.

Der Großteil der Krüge befindet sich auf den drei Großen Lagerstätten Stätte 1,2,3. Bei Stätte 1 alleine befinden sich mehr als 250 dieser großen Steinkrüge. Die Steinkrüge wurden von der französischen Archäologin Madeleine Colani um 1930 bei Ban Ang wiederentdeckt. Die Archäologen halten die Gefäße für Begräbnisurnen eines megalithischen, proto-malaiischen Volkes, Verwandte der Lao Theung. Im Moment wird erwogen, das Gebiet zum UNESCO-Welterbe zu erklären.


Da die Provinz Xieng Khuang in den 1970ern von den Amerikanischen Truppen massiv bombardiert wurde, sind auch heute noch viele der Lagerstätten nicht zugänglich. Lediglich bei den Stätten 1, 2 und 3 wurde ein Großteil der Bomben geräumt. Die begehbaren Flächen sind dort markiert.
 (Quelle: Wikipedia)

 

Chilbi in Phonsavan

Auf dem Neujahrsfest der Hmong bei Phonsavan

weiter nördlich, nur mit dem Boot zu erreichen: Muang Ngoi

Trekking in der Nähe von Luang Namtha...


... zu entlegenen Dörfern verschiedener Ethnien