St.Eustatius

28.04. - 10.05.2013

Im Südosten liegt die Insel St. Kitts, im Norden Saint-Barthélemy und im Nordwesten Saba.

Sint Eustatius gehört, wie auch Saba und Sint Maarten, zu den Inseln über dem Winde, genauer zu dem im Englischen Leeward Islands genannten Nordteil. Sie hat eine Landfläche von 21 km² und ist damit nach Saba die kleinste der fünf bewohnten ehemaligen Inseln der Niederländische Antillen. Die Hauptstadt von Sint Eustatius ist Oranjestad.

Auf Sint Eustatius selbst befindet sich im Südosten mit dem ca. 600 m hohen The Quill ein schlafender Schichtvulkan, dessen Krater eine touristische Attraktion ist. Im Nordosten liegt eine weniger hohe Hügelgruppe um den Boven Mountain. Der Großteil der Bevölkerung der Insel lebt in dem Tal zwischen den beiden Erhebungen (siehe Karte bei „Weblinks“). Es gibt einen internationalen Flughafen, den F.D. Roosevelt Airport (IATA-Flughafencode: EUX). Die südlich des Flughafens gelegene Hauptstadt Oranjestad zählte 2004 etwa 1.100 Einwohner. Die zweite Ortschaft der Insel, Concordia, liegt nördlich des Flughafens.

  • Durchschnittliche Tageshöchsttemperatur, Januar 29 °C, Juli 32 °C
  • Durchschnittliche Tagestiefsttemperatur, Januar 22 °C, Juli 24 °C
  • Jahresniederschlag liegt bei etwa 500 mm
  • Die Insel liegt (laut CIA-World Factbook) im Hurricane-Gürtel. Hurricane-Zeit ist von Juli bis Oktober.

Im 18. Jahrhundert, als die Insel ihren wirtschaftlichen Höhepunkt erreichte, lebten auf der Insel ungefähr 20.000 Einwohner. Bei einer im Jahr 2001 durchgeführten Volkszählung bewohnten 2.292 Personen Sint Eustatius, das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 109 Einwohner/km². Ende 2007 zählte die Insel ungefähr 3.300 Einwohner. (Wikipedia)

 

Koninginnedag

Richtig! St.Eustatius gehört zu Holland!


Die Gastroszene


Die Kirchen

Die Verganganheit

The Quill

Der Quill ist ein zurzeit inaktiver Schichtvulkan im Südosten der Insel Sint Eustatius in den Niederländischen Antillen. Mit 601 Metern über dem Meeresspiegel ist er die höchste Erhebung der Insel. Die letzte Eruption fand zwischen 245 und 365 nach Christus statt. Der Name Quill stammt von dem niederländischen Wort kuil (bedeutet KuhleLoch). Heute ist der Berg das touristische Zentrum der Insel und gehört seit 1998 zu einem Nationalpark. (Wikipedia)

Der Flughafen

Landung Sint Maarten